Biologie

In der Biologiedidaktik Bonn war der Computereinsatz im Biologieunterricht seit 1997 ein Schwerpunkt. Im Rahmen verschiedener Veranstaltungen fanden und erstellten wir beispielhafte Projekte (Arktis-Antarktis, Storchenzug, Amselprojekt). Zu einigen Fremdprojekten wurden ausführliche Unterrichtseinheiten gestaltet und vielfach eingesetzt (BiologyLabs). Auch methodisch wurden Vorschläge formuliert, die ihre Aktualität noch nicht verloren haben (WebQuests, Concept Mapping). Manches hat sich geändert bzw. ist in der Tiefe des Netzes verschwunden. Einige wesentliche Projekte  werden hier vorgestellt, z.T. in alter, noch brauchbarer Form, z.T. 2021 aktualisiert.

  • Storchenzug – ursprünglich zu “Naturdetektive” des BfN; veröffentlicht in Unterricht Biologie. Seit 2021 bezieht es sich i.w. auf das NABU-Projekt.
  • Amselprojekt – Die Verwandtschaftsanalyse mittels Mikrosatelliten (vgl. genetischer Fingerabdruck, Kriminalistik) kann hier selbstständig und höchst amüsant erarbeitet werden.
  • Die BiologyLabs der CalState University Los Angeles sind weiter nutzbar – aber nur sehr eingeschränkt!
    FlyLab läuft auf allen Geräten (jetzt mit JavaScript)
    Alle anderen nur noch im Internet Explorer mit Java.
    SchülerInnen können hier realitätsnah experimentieren, indem sie zu verschiedenen Problemkreisen etliche Faktoren ändern. Es gibt nur Informationen wie aus einen realen Experiment. Alle Ergebnisse müssen selbst interpretiert werden.
    Das ist das genialste Werkzeug zum selbstständigen Forschen zu lehrplannahen Themen!
  • Zum FlyLab
  • Arktis-Antarktis entstand im Rahmen der großen Ausstellung der Bundeskunsthalle. Es ist technisch völlig überholt, inhaltlich aber immer noch aussagekräftig.
  • WebQuests und Concept Mapping sind allgemeine Methoden freien wissenschaftlichen Arbeitens, die das Internet intensiv nutzen können.